Intensivworkshop: best practices hat versagt –

wie geht anders Lernen

Ziel

In allen Publikationen und Seminar-/WS-Angeboten ist davon die Rede, wie wichtig es sei, eine Kultur zu installieren, in der „Lernen aus Fehlern“ möglich und „normal“ sei – als ob es nur eine Frage von „anderem mindset“ und damit eine Frage des individuellen Wollens und Könnens wäre, ob das klappt oder nicht. Schon etwas älter ist die Floskel „Lernen aus Erfahrungen“, die unterstellt, dass man auf jeden Fall lernt, je mehr Erfahrungen man macht/ gemacht hat. Hierfür wurde das auf Kongressen und Tagungen gern genutzte Format „best practices“ mit vielen Stories gefüllt – als ob es so einfach wäre, das was Andere in ihren Projekten gelernt haben, einfach nachzuahmen oder gar zu übernehmen in die eigene Projekt-Praxis. Obwohl alle nur das Beste wollten, wurden nicht die erhofften Erfolge erzielt – „best practices“ stand daher in Gefahr verbrannt zu werden und zu verkommen zum Format, in dem man „Wunderstories“ verkaufen konnte. Dennoch ist weiterhin wahr, dass diejenigen Unternehmen und Projekte am ehesten überleben, die bereit und in der Lage sind, neue Wege zu gehen, Fehler zu verkraften, zu experimentieren und diese Erfahrungen auszuwerten.
Aber wie kann das gelingen, wenn der Druck im Projekt-Alltag ständig zunimmt, Sie „durchgetaktet“ sind und mittlerweile auch Reviews und Retrospektiven im agilen Kontext zum „key-factor-ping-pong“ verkommen? Wie können Fehler wohlwollend und zielführend ausgewertet und Rahmenbedingungen für „kontrollierte Experimente“ und Reflexion neuer Wege und neu-artigem Know-How-Austausch über Alters- und Professionsgrenzen hinweg geschaffen werden? Wo zeigen sich Lernerfolge in Form von Verbesserung der Projektergebnisse und des Zusammenspiels des Portfolios und wie können diese projekt- oder sogar unternehmensweit genutzt werden?
In unserem WS haben Sie Gelegenheit,
• sich sowohl mit Ihren bisherigen Lern-Erfahrungen und mit dem typischen Widerspruch zwischen Zeitdruck und Zeitbedarf für Lernen zu beschäftigen (wobei wir uns bei dieser Gelegenheit einen modernen, die Erkenntnisse der Neurowissenschaften beinhaltenden Lern-Begriff erarbeiten),
• sich aber auch mit den Anforderungen an das Lernen  in den agil-digitalen Zeiten auseinanderzusetzen und vor dem Hintergrund des derzeitigen Wandels in den Projekten und Unternehmen zu prüfen, was in Organisationen und bei den Mitarbeitern passieren muß, dass wir die vielfältigen Möglichkeiten zum Lernen im Projekt/aus den Projekten zum Wohle aller Beteiligten nutzen können.

Inhalte

  • Ihre Projekte und der jeweilige Kontext inkl. Fehler-und Lernkultur
  • Bewertung der bisherigen Lern-Arrangements in den Projekten:
    Welche Formate erprobt ggf. Erfahrungen mit dem Übergang vom klassischen Review hin zur agilen Retrospektive; was war nützlich?
    Was hat wenig gebracht – für ein einzelnes Projekt/ für die Projektlandschaft/ für Sie/ das andere Personal?
  • Selbstanalyse = der erste Schritt zum erfolgreichen Lernen:
    Jeder lernt anders – wie ist es für mich sinnvoll – wann lerne ich sehr gut?
    Was war dafür nützlich – unter Berücksichtigung der Kombination unterschiedlicher Lernformen? Welche Strategien verfolge ich, um mich vor Störungen, Frust und Unlust zu schützen?
  • Was soll rauskommen beim Lernen? Wie kann man den Effekt sehen, spüren, messen?
    Wie kann dies sinnvoll und dennoch flexibel in Lernziele übersetzt werden auf 3 Ebenen:
    Einzel-Projekt-Optimierung
    Optimierung der Projektlandschaft
    Performance des Projektpersonals inkl. Zusammenarbeit
  • Anregungen für die Optimierung oder sogar Veränderung der Gestaltung von Lernen in Projekten/ aus der Projekterfahrung:
    Was nehmen wir mit und wollen es in unseren Projekten angehen?
  • Lernen im WS – Prozessbetrachtung und Feedback

Zielgruppe

  • Alle Beteiligten im Projekt: SM, PO
  • Team-Mitglieder
  • PL/PM
  • agileCoachs
  • PMO-Mitarbeiter
  • PE- und OEler u.a.

Methodik

Wenn es in diesem WS um die konkrete Gestaltung von nützlichen Lern-Arrangements geht, können Sie zurecht davon ausgehen, dass wir auf zahlreiche Übungen und Methoden zurückgreifen, die dem Thema angemessen sind:

  • Systemische Sichtweise von Projekt und Projektlandschaften über visuelle Darstellung oder Struktur-Aufstellung sowie über die Einführung der „Meta-Ebene“ und das Erkennen wichtiger Schnittstellen für das organisationale Lernen aus den Projekte
  • Checkliste zu Fehler- und Lernkultur: was sind charakteristische Merkmale?
  • Simulationen verschiedener Lern-Formate im Projektablauf – unterschiedliche Reflexions-Ebenen und Optimierungs- und Lerngegenstände
  • Kurze Inputs zu Modellen/Theorien
  • Übungen zur Unterscheidung von Lernen für das Projekt und Lernen für mich sowie zur motivierenden und lernförderlichen Gestaltung von Austauschen/ Reflexionen
  • Übungen zur Akzeptanz von Fehlern oder zum Leerlauf bei Problemlösungen und zu einem konstruktiven Umgang damit

Referent

Dr. Klaus Wagenhals, geb 1953, hat als gelernter Industrie-Soziologe und Organisations-Psychologe einige Jahre in Projekten in unterschiedlichen Rollen gearbeitet, war dann 10 Jahre Geschäftsführer einer mittelständischen Beratungs-firma und ist seit 1998 freier Berater mit den Schwerpunkten Begleitung von Change-Prozessen in Richtung „agil“, Optimierung von Projekten zur excellence“, Unterstützung von Führungspersonen vorwiegend im mittleren Management.

2007 gründete er zusammen mit KollegInnen das Netzwerk metisleadership –  näheres s. unter www.metisleadership.com ; Dr. Wagenhals hat sich in zahlreichen Disziplinen und Methoden weitergebildet und engagiert sich sowohl als Autor und Speaker zu obigen Themen, als auch ehrenamtlich z.B. für die Gesellschaft für Projektmanagement (GPM) in der Regionalleitung der Region KA sowie in verschiedenen Fachgruppen und bei den Wirtschaftspsychologen Rhein-Main.

 

Wichtige Hinweise zum Seminar

Dieses Seminar kann für die Rezertifizierung - IPMA Level D-A - mit 16 Stunden angerechnet werden.

Haben Sie Fragen?
Ihre Ansprechpartnerin:

Katja Twiehaus
Tel: 0911 / 433369-54 

Veranstaltungsort

Online-Seminar