GPM Aktuelles

CoD-Sitzung in Merida/Mexiko: Ein Überblick über die Ergebnisse

Vom 27.-29.09. fand das Council of Delegates (CoD), die Delegiertenversammlung der IPMA statt. Prof. Dr. Helmut Klausing als Delegierter der GPM und Prof. Dr. Yvonne Schoper als stellvertretende Delegierte der GPM nahmen ebenso daran teil wie Dr. Sandra Bartsch-Beuerlein als Mitglied der CCCT-Gruppe und Werner Schmehr als Mitglied des CVMB (Certification Validation Management Board). Die Ergebnisse im Überblick.

17.10.2019 – Die wichtigste Nachricht zuerst: In Summe wachsen die IPMA Zertifizierungen kontinuierlich weiter auf jährlich rund 300.000 weltweit. Die IPMA arbeitet an dem Ziel, den Beruf des Projektmanagers weltweit weiter zu professionalisieren. Ein wichtiger Baustein ist dabei die kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung (engl. Continuous Professional Development, CPD). Dabei sollen IPMA Zertifizierte in Zukunft über ein neues Creditsystem ihre jährliche berufliche Weiterbildung nachweisen, um sich später rezertifizieren zu können. So soll zukünftig zum Beispiel die Teilnahme am PM Forum und am IPMA Weltkongress, aber auch an Regionalgruppenveranstaltungen und an Projektmanagement-Weiterbildungen Credits geben. 

Gleichzeitig arbeitet die IPMA auch daran, ihren eigenen Auftritt zu verbessern. Neben einer verstärkten Social-Media-Präsenz und einer neuen Anmeldefunktion für die Website gibt es nun auch einen Digitalen Marktplatz mit einem neuen Webshop, in dem auch GPM Produkte und Events vermarktet werden können. Weiterhin ist eine neue IPMA Publikationsreihe geplant. Zudem hat auch die IPMA nun Special Interest Groups (SIGs), derzeit für die vier Bereiche Megaprojects, Artificial Intelligence, Megacities und Rural Development. Interessierte GPM Mitglieder können sich an diesen internationalen SIGs aktiv beteiligen.   

Während des CoD wurden mehrere neue IPMA Zertifizierungsprodukte und Regulierungsstandards verabschiedet, darunter der neue CCCT Standard der IPMA für Consultants, Trainer und Coaches, aber auch für Projektmanagement-Dozenten und Professoren. Ebenfalls verabschiedet: der überarbeitete IPMA Delta Standard sowie die neuen Zertifizierungs-Regulierungsstandards ICR4.1, ICR4CCT und IDR 2. Zudem soll es künftig ein Zentrales Zertifizierungsinformation System (CIS) geben: Sobald ein Projektmanager irgendwo auf der Welt nach IPMA zertifiziert ist, wird dies im CIS System erfasst. Der Kandidat entscheidet jedoch freiwillig ob sie/er möchte, dass die Daten öffentlich einsehbar sind. Über die IPMA Website ist dann für alle einsehbar, über welches Zertifikat sie/er aktuell verfügt. 

Das CoD beschloss weiterhin die Überarbeitung der Project Excellence Baseline, die in einer Pilotanwendung getestet werden soll. Darüber hinaus soll es zukünftig neue IPMA Zertifikate für Kinder, Jugendliche und Studierende sowie eine neue IPMA Research Evaluation Baseline geben. Zudem wurden Argentinien und Uruguay als neue vollwertige IPMA Mitglieder aufgenommen.

Nicht zuletzt beschoss die IPMA, sich zukünftig stärker für Nachhaltigkeit in Projekten und im Projektmanagement einzusetzen. Dazu wurde ein entsprechendes Kommuniqué verabschiedet.