GPM Aktuelles

Wahlprüfsteine der GPM zur Bundestagswahl 2021

Im Zuge der bevorstehenden Bundestagswahl am 26. September hat die GPM Wahlprüfsteine zu Themen des Projektmanagements im Kontext ihres Engagements in Politik und Gesellschaft an die demokratischen Parteien CDU/CSU, SPD, FDP, Bündnis90/Die Grünen und Die LINKE übermittelt. Die Antworten der Parteien zum Nachlesen.

10.09.2021 – Das Umfeld, in dem unser Handeln heute steht, ist hochkomplex geworden. Gesamt-gesellschaftliche und politische Herausforderungen wie der Klimawandel, die digitale Transformation oder auch Krisen wie die Corona-Pandemie bedürfen immer stärker einer ebenen- und ressortübergreifenden Gestaltung in Projekten, die eine Kultur der professionellen Zusammenarbeit ermöglicht. Auf komplexe und dynamische Transformationsprozesse finden klassische Linienorganisationen keine adäquaten Antworten mehr. Es braucht aus Sicht der GPM eine stärkere Projektorientierung in der Gesellschaft, aber auch in der Verwaltung und Politik, um die anstehenden Transformationsprozesse zu gestalten.

Die GPM setzt sich für projektorientiertes Lernen und Lehren ein, dass von Schulen über Ausbildung und Studium bis ins Berufsleben Menschen dazu befähigen soll, Projekte zu initiieren und diese zu gestalten, sowie dafür, die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Projektmanagement aktiv zu fördern. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Stärkung des Themas Projektmanagement zur Gestaltung laufender und anstehender Transformationsprozesse in der öffentlichen Verwaltung und der Politik, u.a. mit dem 2017 initiierten Aktionsprogramm „Mit Projekten Deutschlands Zukunft gestalten“.

Die Wahlprüfsteine dienen der Meinungsbildung und befragen die Parteien nach ihren Positionen zu konkreten Fragen in Bezug auf die vorher angesprochenen Themen und Auffassungen.

Die erfolgten Antworten der Parteien können Sie sich hier ansehen: