COLOUM 2

IPMA Competence Baseline (ICB)

Der internationale Dachverband International Project Management Association (IPMA) entwickelt und fördert kontinuierlich Tools und Know-how zum Projektmanagement.

1998 wurde dafür die ICB IPMA Competence Baseline (ICB) ins Leben gerufen. Sie dient seither dazu, einen international abgestimmten und damit international wirksamen Kanon zu den Kompetenzaspekten des Projektmanagements zu definieren. Die ICB bildet die Basis für die Anforderungsprofile der Personenzertifizierung. Die IPMA Competence Baseline nennt und beschreibt die Kompetenzprofile für alle Level des IPMA 4-L-C-Verfahrens (4-Level-Certification), die im Rahmen der Personenzertifizierung geprüft werden.

Da sich die Anforderungen in der modernen Berufswelt verändern, trägt die IPMA Competence Baseline (ICB) diesen Veränderungen stets Rechnung.

IPMA Competence Baseline ICB 3.0

Die ICB 3.0 wurde 2006 veröffentlicht. In der ICB 3.0 wurde die Struktur der Kompetenz-Zertifizierung im Projektmanagement neu gegliedert und die einzelnen Kompetenzelemente sowie deren Gewichtungen verändert. Neben der Fach- und Methodenkompetenz wird die Bedeutung von Sozialkompetenz und Führungspersönlichkeit für Projektmanager noch stärker als bisher betont. Die Einbeziehung von Soft Skills macht die ICB 3.0 zum innovativsten und umfassendsten Projektmanagement Kanon.