GPM Aktuelles

Neuer Nachweis kombiniert agiles und klassisches PM-Wissen

„hybrid+“ heißt das neue Zusatzzertifikat der PM-ZERT. Die Besonderheit: Das Zusatzzertifikat weist agiles und klassisches Wissen im Projektmanagement nach und dient als Add-on zu allen IPMA 4-L-C-Zertifikaten.

27.10.2016 – 27. Oktober 2016 - Der neu entwickelte hybride Kompetenznachweis richtet sich an Projektmanagerinnen und Projektmanager aller IPMA-Level, die ihre Fähigkeiten um den hybriden Baustein ergänzen wollen. Sie unterstreichen damit ihre allgemeinen Kompetenzen im Projektmanagement hinsichtlich aktueller Entwicklungen im Praxisalltag.

„Agiles Management ist eine Führungs- und Managementpraxis, um in einem komplexen und von Unsicherheit gekennzeichneten Handlungsfeld beweglich agieren zu können. Projektverantwortliche profitieren heute neben dem handwerklichen Rüstzeug auch von einem agilen Mindset im Führen, im Organisieren und im Umgang mit Veränderungen“, fasst GPM Präsident Prof. Dr. Helmut Klausing die Bedeutung von hybridem Projektmanagement zusammen. Aus diesem Grund prüft das neue Zusatzzertifikat der GPM nicht nur reines Methodenwissen, sondern in Transferaufgaben auch die Fähigkeit der Integration von agilen Techniken in ein klassisches Umfeld – und umgekehrt.

Die zweistündige schriftliche Prüfung kann sowohl im Rahmen von IPMA 4 Level Zertifizierungsrunden als auch an individuellen mit der Geschäftsstelle der PM-ZERT zu vereinbarenden Terminen abgelegt werden. Die Prüfung zum „hybrid+“-Zertifikat ist das erste Examen der PM-ZERT, das nach den Richtlinien der neuen IPMA Individual Competence Baseline (ICB4) entwickelt wurde.