Konzeption der Qualifizierung

Die GPM Lehrgänge bieten Qualifizierung auf vier Stufen und basieren dabei konzeptionell auf drei Festlegungen:

  • Die IPMA Competence Baseline (ICB) bildet den Rahmen für die Inhalte.
  • Die Qualifizierungsangebote sind auf die Profile des vierstufigen Zertifizierungssystems 4-Level-Certification (IPMA 4-L-C) der IPMA zugeschnitten.
  • Umfang und Intensität der Lehrgänge sind so ausgelegt, dass die angestrebten Kenntnisse und Fähigkeiten bei Erreichen der jeweiligen Zertifizierungsstufe als nachgewiesen gelten.


Die Grundlagenausbildung bietet dabei der seit über 15 Jahren erfolgreiche, mehrfach weiterentwickelte Qualifizierungslehrgang IPMA Level D, der Projektmanagement-Fachmann (GPM). In mehreren Blockveranstaltungen von jeweils bis zu drei Tagen Dauer wird umfangreiches Wissen vermittelt. Die Gesamtdauer liegt zwischen vier und sechs Monaten je nach zeitlicher Aufteilung.

Die aufbauenden Qualifizierungslehrgänge für Projektmanager nach IPMA Level C und IPMA Level B bereiten jeweils auf die Zertifizierung nach IPMA Level C und B vor.

Ein individuelles Coaching IPMA Level A "Projektdirektor (GPM)" unterstützt Bewerber um das IPMA Level A-Zertifikat "Certified Projects Director".  

Sicherstellung der Lehrgangsqualität

  • Das vierstufige Lehrgangskonzept "PM3 (GPM)" ist  auf die Profile aus dem Zertifizierungssystem 4-Level-Certification der IPMA für Projektleiter zugeschnitten.
  • Nur Trainer mit der Bezeichnung "Autorisierter Trainingspartner der GPM"  dürfen Lehrgänge nach den Standards der GPM anbieten. Die Güte der Lehrgänge wird von der GPM fortlaufend überwacht. Es werden ausschließlich "Zertifizierte Projektmanagement-Trainer (GPM)" eingesetzt.
  • Jeder Lehrgang kann mit einer international anerkannten Zertifizierung abgeschlossen werden.