Status Quo Agile 2014

Umfrage im Rahmen einer Studie des BPM-Labors der Fachhochschule Koblenz in Kooperation mit der GPM.

Die Studie zu Verbreitung und Nutzen agiler Methoden untersucht,
wie Unternehmen von Scrum und anderen agilen Ansätzen profitieren.

Agile Methoden haben in den letzten Jahren äußerst schnell an Bedeutung gewonnen. Verfolgt man aktuelle Beiträge, so scheint es, als hätten praktisch alle namhaften Unternehmen in der IT-Entwicklung auf Scrum oder andere agile Methoden umgestellt. Auch modernes Projektmanagement in anderen Bereichen wie Produktentwicklung, Prozessoptimierung etc. wird anscheinend zunehmend von agilen Methoden beeinflusst. 

Zielsetzung

Die Studie "Status Quo Agile" sucht unter anderem Antworten auf die folgenden Fragen:

  • Wie sieht die Verbreitung agiler Methoden tatsächlich in der Praxis aus?
  • In welchen Bereichen neben der IT-Entwicklung werden sie eingesetzt?
  • Wie sehr sind Prozessmanagement, Produktentwicklung und andere Bereiche schon durch agile Vorgehensweise beeinflusst?
  • Welchen Nutzen konnten Scrum-Anwender tatsächlich realisieren?
  • Welches sind die Erfolgsfaktoren der Anwender agiler Methoden? 

Schlüsselergebnisse der Studie

  • Agile Methoden werden mehrheitlich mit klassischen Methoden kombiniert ("Sowohl-als-auch-Nutzung" oder Mischform)
  • Die Nutzung agiler Methoden geht mit einer wesentlich veränderungsorientierteren Unternehmenskultur einher
  • Fast ein Viertel der Anwender, die agile Methoden einsetzen, tun dies im Non-IT-Bereich
  • Die Nutzung agiler Methoden hat seit 2008 einen sehr starken Aufschwung genommen
  • Kanban, Extreme Programming und insbesondere Scrum sind die verbreitetsten agilen Methoden
  • Umsteiger auf agile Methoden sehen deutliche(!) Verbesserungen bei der Erfolgsquote
  • Scrum wird von durchgängig agilen Nutzern zu 100 % als gut oder sehr gut bewertet.
  • Die Anwender agiler Projektmanagement-Methoden bewerten die von ihnen genutzten Praktiken in allen Kriterien (Gesamtbewertung, Termintreue, Mitarbeiterzufriedenheit, …) besser als die Anwender klassischer Projektmanagement-Methoden. Dies gilt nicht nur für jedes einzelne Kriterium, sondern auch in allen direkten Vergleichen (klassisches Projektmanagement zu durchgängig agil, sowohl-als-auch-Anwendung, Mischformen)
  • Nur 5 % der Nutzer agiler Methoden sehen keine Verbesserungen bei Ergebnissen und Effizienz.
  • Anwender agiler Methoden waren als Unternehmen im Branchenvergleich in den letzten drei Jahren erfolgreicher als die Anwender klassischer PM-Methoden (Eigeneinschätzung)