Internationales und Interkulturelles IT-Projektmanagement in virtuellen Teams

Status quo des IT-Offshorings von Deutschland nach Indien

Studie des Competence Center for Project Management (CCPM) der Fachhochschule Hannover unterstützt von der GPM und der Hannover IT.

Großunternehmen und IT-Konzerne sind seit einigen Jahren insbesondere im indischen Markt präsent. In der Regel werden Joint Ventures mit lokalen Softwareunternehmen gegründet und ein Mitarbeiterstamm vor Ort aufgebaut, der von nach Indien entsandten Mitarbeitern ausgebildet wird. Kosteneinsparungen werden als wesentliches Ziel zur Auslagerung von IT-Dienstleistungen angegeben. Auch kleine- und mittelständische Unternehmen (KMU) könnten hiervon ggf. profitieren. Allerdings gilt es die Besonderheiten des internationalen und interkulturellen IT-Projektmanagements zu beachten. 

Zielsetzung

Die Vorstudie verfolgt das Ziel, die Motive zur Verlagerung von IT-Dienstleistungen nach Indien zu identifizieren. Gleichzeitig sollen die Erfahrungen deutscher Unternehmen mit IT-Offshoring aufzeigen, inwiefern ein Offshore-Erfolg realisierbar ist und welche Probleme hinsichtlich der Verlagerung von IT-Dienstleistungen bestehen. Die Ergebnisse liefern den aktuellen Stand zum IT-Offshoring von Deutschland nach Indien.

Teilnehmer

  • Die Teilnehmer der Studie befinden sich hauptsächlich im oberen Management oder sind in leitender IT-Funktion tätig.
  • Die Unternehmen, in denen die Probanden tätig sind, sind zu zwei Drittel KMUs. Innerhalb dieser Clusterung nehmen Kleinstunternehmen mit 43 % den größten Teil ein. Großunternehmen sind mit einem Drittel vertreten.
  • Die Branche, zu der die meisten Unternehmen gehören, ist die IuK-Branche. Ein weiterer Großteil der Befragten ist in einem Unternehmen der Beratungs-, Dienstleistungs- sowie Handel-, Banken und Versicherungsbranche tätig.

Ergebnisse

  • Kosteneinsparungen stellen den Hauptgrund der Verlagerung dar. Weiterhin haben die Erzielung von Wettbewerbsvorteilen, die Steigerung der Flexibilität sowie der Zugewinn von qualifiziertem Personal zur Entscheidung, IT-Leistungen nach Indien zu verlagern, beigetragen.
  • Die Erwartungen hinsichtlich der Kernmotive konnten nicht erfüllt werden.
  • Im Bereich der Anwendungsentwicklung wurden in den letzten fünf Jahren hauptsächlich Implementierungsleistungen nach Indien verlagert. Die Wartung und Pflege von Software wurde aus dem Bereich der Produktion am häufigsten genannt.
  • Insbesondere Großunternehmen planen in den kommenden fünf Jahren weiterhin vermehrt IT-Leistungen nach Indien zu verlagern.
  • Die Gründe, die für den Verlagerungsstandort Indien sprachen, sind signifikant geringere Stundenlöhne und Arbeitsplatzkosten, der Zugang zu gut ausgebildeten Fachkräften sowie das höchste Kosten-Nutzen-Verhältnis im Vergleich zu anderen Verlagerungsorten.
  • Die hohe Fluktuationsrate sowie kulturelle Unterschiede stellen die Hauptprobleme im IT-Offshoring dar.
  • Die meisten der Befragten sind mit der Entscheidung, IT-Leistungen nach Indien verlagert zu haben, insgesamt zufrieden