COLOUM 2

Ergänzung und Veränderung von Erfolgsfaktoren im Projektmanagement bei zunehmender Internationalisierung

Erfolgreiche Projektmanager werden sich von Projekt zu Projekt weiterentwickeln und zunehmend mehr Verantwortung übernehmen, auch im internationalen Umfeld. Alle in Deutschland gesammelten Erfahrungen sind im internationalen Umfeld dann immer noch wichtig und wertvoll, aber insgesamt nur die Hälfte dessen, was gebraucht wird. Es werden ganz neue zusätzliche Anforderungen gestellt, von denen auch die sog. "alten Hasen" nicht selten auf dem falschen Fuß erwischt werden. Das muss nicht sein und soll durch die Bereitstellung beiliegender Studienergebnisse verhindert werden.

 

Zielsetzung

Die Vielzahl von Branchen und Projektarten, von Ländern und Einsatzregionen macht es leider unmöglich, den Weg der Projektplanung und -vorbereitung mit allen notwendigen Hinweisschildern (Was ist zu tun?) zu versehen. Aber Warnschilder (Was ist zu beachten?) kann man aufstellen. Beiliegende Studie möchte zahlreiche dieser Warnschilder aufstellen und systematisiert allgemeingültige Merksätze zu verschiedensten Themen, Situationen, Rechtsgebieten und Kulturdimensionen.

Zielgruppe

Zielgruppe sind branchenübergreifend alle Projektmanager und Projektbeteiligten, die bereits erste Erfahrungen und Erfolge in der Projektarbeit vorweisen können und nun ihre Kompetenzen im internationalen Bereich auf- und ausbauen wollen. (Grundkenntnisse und erste Erfahrungen im Projektmanagement werden vorausgesetzt.)

Ergebnisse der Studie

Aus einer Reihe von Interviews mit Experten und Erfahrungsträgern sind insgesamt 64 Merksätze entstanden und argumentativ hergeleitet. Viele Erkenntnisse und erlebtes Leid außerhalb des vertrauten Heimatmarktes werden geschildert und zur Planung von Aufgaben, zur Besetzung von Rollen und zur angemessenen Vorbereitung spezifischer Herausforderungen systematisch eingeordnet.