COLOUM 2

Definition und Hintergrund von Projektmanagement-Assessments

Ein Projektmanagement-Assessment kann für die Analyse, Beurteilung und Bewertung des Entwicklungsstandes, der Güte, der Reife bzw. der Kompetenz von Organisationen und Personen im Projektmanagement nach bestimmten Kriterien und Bewertungsmaßstäben herangezogen werden. (Quelle: PM-Lexikon)

Die GPM hat sich schon früh für die Weiterentwicklung auf allen Ebenen des Projektmanagements eingesetzt und entsprechendes Know-how aufgebaut. Hierzu zählen Systeme bzw. Modelle für das Assessment von Personen, für das Assessment von Projekten und für das Assessment von Organisationen.

Anwender können diese im Rahmen eines Selbstassessments direkt verwenden oder aber ein externer Dritter (z.B. die Assessoren der PM-ZERT) führt ein Fremdassessment durch und beurteilt auf diese Weise den Entwicklungsstand einer Person oder einer Organisation im Projektmanagement neutral und unabhängig.

Generell soll mit dem Einsatz eines Projektmanagement-Assessments der IST-Stand im Projektmanagement sowie die Abweichungen zu einem selbst definierten – oder aber vorgegebenen – SOLL-Zustand festgestellt und der resultierende Handlungsbedarf für die Weiterentwicklung abgeleitet werden. Die Empfehlung ist, regelmäßig PM-Assessments durchzuführen, um so einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu erreichen. Dabei kann auch Benchmarking zum Einsatz kommen, der Vergleich mit Ergebnissen anderer Bereiche, Unternehmen oder allgemein des Marktes.