Wissenstransfer bei der Reintegration von Expatriates

Expatriates erwerben während ihres Auslandseinsatzes wertvolles Wissen, welches vom Stammhaus u.a. für die Verbesserung und Ausweitung internationaler Geschäftsaktivitäten genutzt werden kann. Doch welche Maßnahmen müssen Unternehmen ergreifen, um dieses Wissen bei der Reintegration der Expatriates aufzunehmen?

Zielsetzung

Ziel der Studie ist es, die derzeit von Unternehmen ergriffenen Maßnahmen zum Transfer des „Expatriate-Wissens“ zu erfassen. Darauf aufbauend sollen mittels wissenschaftlicher Erkenntnisse Handlungsempfehlungen zur Optimierung des Managements des Wissenstransferprozesses abgeleitet werden.

Zielgruppe

Die Studie richtet sich einerseits an Unternehmensvertreter, die mit dem Bereich „Entsendungen“ betraut sind und beurteilen können, welche Maßnahmen derzeit in ihrem Unternehmen eingesetzt werden, um das Wissen bei der Reintegration aufzunehmen. Andererseits sind auch ehemalige Auslandsentsandte angesprochen, die Auskunft über ihre Erfahrungen bei der Entsendungsrückkehr in Bezug auf die unternehmensseitig vorhandenen und angewandten Maßnahmen zur Aufnahme des Wissens geben können.

Nutzen für Teilnehmer

Auf Wunsch erhalten die Teilnehmer:

  • eine Zusammenfassung der Befragungsergebnisse;
  • eine Übersicht der Anwendungsgebiete des Repatriate-Wissens;
  • ein Maßnahmenkatalog zum erfolgreichen Transfer von Repatriate-Wissen;
  • das vollständige Forschungsprojekt (Dissertation).