COLOUM 2

Status Quo Agile

Zweite Umfrage der Hochschule Koblenz in Kooperation mit der GPM zum Status Quo Agile.

Agile Methoden wie Scrum und Kanban gewinnen immer mehr an Bedeutung. Nachdem agile Methoden lange Zeit vor allem in der IT-Entwicklung eingesetzt wurden, setzen immer mehr Organisationen agile Methoden alternativ oder in Kombination mit klassischem Projektmanagement auch in den anderen Feldern des Projektmanagements ein.
Aber wie verbreitet sind agile Methoden wirklich? Wie erfolgreich sind Sie? Welche Methoden werden genutzt? Wie werden diese Methoden mit klassischem Projektmanagement kombiniert? Bereits 2012 beantwortete die erste Durchführung der Studie „Status Quo Agile“ der Hochschule Koblenz einige dieser Fragen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Anwender agiler Methoden äußerst erfolgreich sind, agile Methoden zumeist eher kombiniert als in Reinform angewandt und auch Non-IT-Themen sehr erfolgreich mit Scrum und Co bearbeitet werden.

Aufgrund des sehr großen Interesse an den Studienergebnissen und der weiter gestiegenen Bedeutung agiler Methoden wird die Studie nun 2 Jahre später noch einmal durchgeführt. Die aktuelle zweite Studie zu Verbreitung, Erfolg und Nutzen agiler Methoden baut auf der Studie 2012 auf und untersucht, wie sich dich Nutzung agiler Methoden in Unternehmen verändert hat. Schwerpunkte sind dabei die tatsächlich gelebte Nutzung in Unternehmen, der Erfolg und das Zusammenspiel mit dem klassischen Projektmanagement.

Zielsetzung

Ziel der Studie "Status Quo Agile" ist es unter anderem die Beantwortung der Frage, wie agile Methoden auch in klassischen Anwendungsfeldern zu deutlichen Verbesserungen bei Projektsicherheit, Ergebnissen, Kosten und Zufriedenheit führen. Auch wird ein besonderer Schwerpunkt auf die Kombination klassischen Projektmanagements mit agilen Methoden wie Scrum, IT-Kanban und Design Thinking gelegt.

Ein Überblick der Ergebnisse der Erstauflage der Studie (2012) findet sich auch im Beitrag von Prof. Komus der aktuellen April-Ausgabe von projektMANAGEMENT Aktuell