Projektmanagement für bürgerschaftliches Engagement

In der Zivilgesellschaft stellt sich immer wieder in unterschiedlichen Zusammenhängen die Frage, wie können Projekte realisiert werden, die sich den eher klassischen, technischen und ökonomischen Dimensionen der Planung, Steuerung und Kontrolle nicht unterordnen lassen.

Die Fachgruppe Projektmanagement für bürgerschaftliches Engagement beschäftigt sich seit ihrer Gründung 2018 mit dieser Frage und sucht nach Lösungswegen und Lösungshilfen. Die Fachgruppe geht zurück auf die 2011 gegründete Special Interest Group der GPM „Projektmanagement im Non-Profit-Sektor“ und auf das GPM Projekt zur Flüchtlingshilfe von 2016. Beide Gruppen wollen ihre Projektmanagementerfahrungen und -kenntnisse an verschiedenen Stellen der Zivilgesellschaft einbringen und künftig koordiniert und effektiver in einem Bereich tätig werden, der für die Gesellschaft essentiell ist, aber nicht im Fokus des klassisch profitorientierten Projektmanagement steht.

Ziele

Die Fachgruppe ist

  • eine Austauschplattform und Denkwerkstatt für Vorhaben zu Projektmanagement im ehrenamtlichen Bereich,
  • ein Motor zur Steigerung der Akzeptanz und der Kenntnisse von Projektmanagement im Non-Profit-Bereich,
  • eine Keimzelle für neue Projekte und Themen im Umfeld ehrenamtlicher Betätigung und bürgerschaftlichen Engagements und
  • ein Marktplatz für Methoden und Erfahrungen erfolgreichen Realisierungen – aber auch von gescheiterten.

Zielgruppe

Die Fachgruppe richtet sich an alle Menschen, die im gemeinnützigen und Non-Profit-Sektor Vorhaben – also Pro­jekte – realisieren wollen und dafür unter den besonderen Bedingungen der ehrenamtlichen Tätigkeit und des freiwilligen Engagements tätig sind, aber nicht zwingend projektmanagement­erfahren sein müssen.

Wir vernetzen uns in allen relevanten Bereichen, in denen man in Projekten denkt. Dazu zählen insbesondere Menschen aus der Entwicklungszusammenarbeit, aus Vereinen und Verbände, aus Kirche, Caritas und Diakonie, aus dem Umweltschutz, aus der Bildung und aus vielen anderen Bereichen der Zivilgesellschaft.

Ergebnisse

Seit Februar 2020 liegt das „Arbeitsbuch für Projektmanagement im Non-Profit-Bereich“ vor, das eine leicht verständliche Einführung bietet, insbesondere für Personen, die ein Projekt realisieren wollen, aber nur wenig oder keine Erfahrung im Projektmanagement haben. Das Arbeitsbuch ist für 12,- € im Buchhandel oder als kostenfreier Text im PDF-Format auf dieser Seite im Download-Bereich verfügbar.

Zusammen mit dem Bundesverband Deutscher Stiftungen ver­öffentlicht, liegt seit 2012 das Handbuch für gemeinnützige Organisationen „Projektmanagement im Not-for-Profit-Sektor“ vor. Dazu haben eine Fachtagung an der Alanus Hochschule, ein Workshop auf dem Deutschen Stiftungstag und mehrere regionale Vorstellungsveranstaltungen und Präsentationen stattgefunden.

Das Stipendienprogramm „Miteinander in Projekten“: Das Thema gesellschaftliche Integration von Geflüchteten oder Newcomern bleibt uns ein Anliegen. Im Moment müssen wir die Qualifizierung „Basiszertifikat im Projektmanagement (GPM)“ ruhen lassen. Wenn die äußeren Rahmenbedingungen es wieder zulassen, wird die Fachgruppe prüfen, ob eine Wiederaufnahme des Programms möglich ist. Weitere Informationen zum Stipemdienprogramm

Zukünftige Veranstaltungen

Wir haben uns entschieden, unsere für den September geplante Präsenz-Fachtagung in das nächste Jahr zu verschieben.

Dennoch möchten wir auch in diesen schwierigen Zeiten mit Ihnen im Gespräch bleiben und bieten zwei Online-Workshops zum aktuellen ThemaProjekte im Non-profit-Bereich durch (Corona-)Krisen-Zeiten steuern im September an.

Der erste Teil am 08.09.
wird sich mit den Themen Zielformulierung, Risikomanagement und der Steuerung von Non-Profit-Projekten bei sehr unsicheren Rahmenbedingungen befassen. Referenten sind Martin Stauch und Claudia Jahnke. Der zweite Teil am 15.09. beschäftigt sich mit den Fragen der Finanzierung und wie Non-Profit-Projekte in solchen Krisenzeiten an die Finanzierung angepasst werden können. Dieser Termin wird von Rolf Kaestner und Martin Stauch als Referenten durchgeführt.
Beide Online-Workshops starten um 18 Uhr.

Beide Veranstaltungen inkl. Anmeldemöglichkeit finden Sie in dieser Übersicht.