Projektmanagement für bürgerschaftliches Engagement

In der Zivilgesellschaft stellt sich immer wieder in unterschiedlichen Zusammenhängen die Frage, wie können Projekte realisiert werden, die sich den eher klassischen, technischen und ökonomischen Dimensionen der Planung, Steuerung und Kontrolle nicht unterordnen lassen.

Die Fachgruppe Projektmanagement für bürgerschaftliches Engagement beschäftigt sich seit ihrer Gründung 2018 mit dieser Frage und sucht nach Lösungswegen und Lösungshilfen. Die Fachgruppe geht zurück auf die 2011 gegründete Special Interest Group der GPM „Projektmanagement im Non-Profit-Sektor“ und auf das GPM Projekt zur Flüchtlingshilfe von 2016.

Ziele

Die Fachgruppe

  • nimmt als Austauschplattform Erfahrungen und Anregungen auf und reflektiert sie als Denkwerkstatt für Vorhaben zu Projektmanagement im ehrenamtlichen Bereich,
  • ist ein Motor zur Steigerung der Akzeptanz und der Kenntnisse von Projektmanagement im Non-Profit-Bereich,
  • bildet eine Keimzelle für neue Projekte und Themen im Umfeld ehrenamtlicher Betätigung und bürgerschaftlichen Engagements und
  • bietet einen Marktplatz für Methoden und Erfahrungen von erfolgreichen und auch gescheiterten Projekten etwa von Umweltvorhaben, Maßnahmen in sozialen Bereichen, der Entwicklungszusammenarbeit oder auf kultureller Ebene.

Zielgruppe

Die Fachgruppe richtet sich an alle Menschen, die im gemeinnützigen und Non-Profit-Sektor Vorhaben – also Projekte – realisieren wollen und dafür unter den besonderen Bedingungen der ehrenamtlichen Tätigkeit und des freiwilligen Engagements tätig sind, aber nicht zwingend Projektmanagement-Erfahrungen haben müssen.

Wir vernetzen uns mit Managern, Experten und interessierten Laien aller relevanten Bereiche, in denen man in Projekten denkt. Dazu zählen insbesondere Menschen aus der Entwicklungszusammenarbeit, aus Vereinen und Verbände, aus Kirche, Caritas und Diakonie, aus dem Umweltschutz, aus der Bildung und aus vielen anderen Bereichen der Zivilgesellschaft.

Ergebnisse aus der FG-Arbeit

  • Seit Februar 2020 liegt das „Arbeitsbuch für Projektmanagement im Non-Profit-Bereich“ vor, das eine leicht verständliche Einführung bietet, insbesondere für Personen, die ein Projekt realisieren wollen, aber nur wenig oder keine Erfahrung im Projektmanagement haben. Das Arbeitsbuch ist für 12,- € im Buchhandel oder als kostenfreier Text im PDF-Format auf dieser Seite im Download-Bereich verfügbar.
  • Stipendienprogramm „Miteinander in Projekten“: Das Thema gesellschaftliche Integration von Geflüchteten oder Newcomern bleibt uns ein Anliegen. Es sind alle Vorbereitungen getroffen für die Qualifizierung „Basiszertifikat im Projektmanagement (GPM)“. Mit ehrenamtlicher Leistung von Trainern der GPM zur Wissensvermittlung und der Übernahme der Zertifizierungskosten durch den Verband werden Projekte und bürgerschaftliches Engagement zur Integration von Geflüchteten unterstützt. Eine Pilotqualifizierung wurde dazu bereits erfolgreich durchgeführt. Weitere Details hier: Miteinander in Projekten (PDF)
  • Zusammen mit dem Bundesverband Deutscher Stiftungen veröffentlicht, liegt seit 2012 das Handbuch für gemeinnützige Organisationen „Projektmanagement im Not-for-Profit-Sektor“ vor. Dazu haben eine Fachtagung an der Alanus Hochschule, ein Workshop auf dem Deutschen Stiftungstag und mehrere regionale Vorstellungsveranstaltungen und Präsentationen stattgefunden.
  • Die Fachgruppe führt Online- und Präsenz-Workshops und -Informationsveranstaltungen durch, damit interessierte Gruppen und Personen angemessen und einfach in den Austausch eintreten können. Bisher wurde der Workshopzyklus „PM und gemeinnützige Vorhaben“ durchgeführt.

Programm für 2022

Workshop 7: „Kooperationsmanagement und Projektmanagement – was wofür?“  

Dieser Workshop soll erstmalig wieder im Präsenzformat am 11.10.22 von 10:00 bis 16:00 in Bonn stattfinden. Zusammen mit Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit wollen wir bei dieser Veranstaltung erörtern, wie Aufgaben zwischen den Beteiligten strategisch und inhaltlich, vor allem auch unter Beachtung der Nachhaltigkeitsziele, organisiert werden können und was wir davon auch für unsere Vorhaben im heimischen Umfeld lernen können. Weitere Informationen | Zur Anmeldung

Veranstaltungsreihe zu den 17 SDGs: In diesem Jahr startet die kostenfreie Online-Veranstaltungsreihe zur Bedeutung der 17 SDGs (Social Development Goals; eine Übersicht über die Veranstaltungen finden Sie hier). Dabei werden entsprechend 17 Projekte vorgestellt, die der Verfolgung der Nachhaltigkeitsziele dienen und auch von Einrichtungen mit bürgerschaftlichem Engagement umgesetzt wurden. Der erste Online-Workshop ist am 17. Mai mit dem langjährigen Direktor des WWF-Arktisprogramms in Oslo, Peter Prokosch.

Folgende Veranstaltungen in dieser Reihe stehen bereits fest:

  • 17.05.2022: SDG 14: Linking Tourism & Conservation – Tourismus und Schutzgebiete gemeinsam entwickeln (Dr. Peter Prokosch); zur Anmeldung
  • 07.06.2022: SDG 11: Partizipative Entwicklung einer kommunalen Nachhaltigkeits-Strategie (Dr. Michael Holzner); zur Anmeldung
  • 05.07.2022: SDG 6: Die Umkehrung der Abwärtsspirale in der Wasser- und Sanitärversorgung (Leonardo van Straaten); zur Anmeldung
  • 08.11.2022: SDG 16: Africa beyond help! – Strategien und Werkzeuge (Prof. Dr. Reinhard Nindel)

Unsere Mitglieder gestalten Programme und Strategien der Vereinsarbeit und begrüßen es, wenn sich auch Nichtmitglieder am Dialog beteiligen und an einzelnen Veranstaltungen teilnehmen.