GPM Aktuelles

Einflussfaktor Mensch – Psychologische Ansätze im Baumanagement

Ergänzung, Veränderung und Erneuerung der Perspektiven und Handlungen im Baumanagement – das war der Anspruch des 3. Treffens der GPM Fachgruppe Bau und Infrastruktur unter der Leitung von Prof. Tanja Kessel, Astrid Beger und Detlef Obieray. Die Veranstaltung mit dem Fokus „der Mensch in Bauprojekten“ fand unter großem Zuspruch am 04. und 05. April 2019 in Darmstadt statt.

18.04.2019 – Terminliche Verzögerungen und Kostenexplosionen bei Bauprojekten stehen im Mittelpunkt vieler öffentlich geführter Debatten. Häufig werden hierfür wiederkehrende und gleichartige Störungen in der Planungs- und Realisierungsphase als Ursache identifiziert und aufgeführt. Damit drängt sich die Frage auf, ob die vorhandenen umfangreichen Steuerungstools, Richtlinien, Methoden, Prozesse und Vorgaben nicht ausreichend sind oder schlicht nicht angewendet werden.

Für letzteres verfolgt das Leitungsteam der Fachgruppe den bisher wenig in der Bauwelt beachteten Ansatz „Faktor Mensch“. Wissen über menschliches Erleben und Verhalten ermöglicht es, bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen. Am Vorabend des Treffens griff Shayan Kian, wissenschaftlicher Mitarbeiter TU Braunschweig, mit seinem Impulsvortrag „Psychologische und politisch-ökonomische Erklärungen für Kosten- und Terminüberschreitungen“ die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse aus dem Forschungsvorhaben „Optimierung der Initiierung komplexer Bauvorhaben“ auf und stimmte die Teilnehmer auf den Workshop am folgenden Tag ein.

Über das Beispiel „Lessons learned“ führte die Psychologin Dr. Friederike Bornträger die Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer in das Thema des menschlichen Verhaltens ein. Im Mittelpunkt stand die Frage, wieso wir uns oft so schwer mit dem Durchführen von Lessons learned-Workshops tun und wie dies verbessert werden kann.

Im Anschluss daran stand die Besichtigung der Großbaustelle zum Bauvorhaben Facility for Antiproton and Ion Research (FAIR) in Darmstadt auf der Agenda. Jörg Blaurock, Technischer Geschäftsführer, und Dr. Ingo Peter, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, stellten sowohl die Organisation als auch die Forschungs­schwerpunkte der Gesellschaft für Schwerionenforschung mbH (GSI) sowie des zukünftigen FAIR vor. In Begleitung des Projektleiters Dr. Harald Hagelskamp konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bequem per Reisebus die Großbaustelle, die aufgrund der baulichen, logistischen sowie technischen Herausforderungen als außergewöhnlich zu bezeichnen ist, „erfahren“. Für diese herausragende und spannende Baustellenbesichtigung bedankt sich die Fachgruppe sehr herzlich bei der Geschäftsführung der GSI und dem FAIR!