GPM Aktuelles

Benchmark-Studie zum Multiprojektmanagement

Ein effektives Projektportfoliomanagement (PPM) ist besonders in Krisenzeiten ein zentraler Wettbewerbsvorteil, um die richtigen Prioritäten durchzusetzen und flexibel auf Veränderungen reagieren zu können. Bei hoher Umfeld-Turbulenz sind jedoch neue Qualitätsmerkmale des PPM erforderlich. Die derzeit laufende neunte Auflage der größten wissenschaftlich fundierten Multiprojektmanagement-Studie Europas untersucht aktuelle Entwicklungen.

20.08.2020 – Seit über zehn Jahren erhebt die Forschungsgruppe Multiprojektmanagement (MPM) der Professoren Alexander Kock (TU Darmstadt) und Hans Georg Gemünden (TU Berlin) im Rahmen regelmäßiger Benchmarking-Studien Best Practices und Erfolgsfaktoren im PPM. Ihr Fokus liegt auf „Triple-A Portfolio Management“ (agil, ambidexter und adaptiv).
 
In der diesjährigen Benchmarking-Studie stehen folgende Fragen im Vordergrund:

  • Wo steht Ihre Organisation bezüglich Ihrer MPM-Leistungsfähigkeit im Vergleich zu anderen Organisationen?
  • Welche Faktoren steigern die Agilität, Ambidextrie und Adaptivität des Projektportfoliomanagements?
  • Wie wirkt sich die jetzige Krise auf das Projektportfolio aus und was sind Best Practices, um erfolgreich aus dieser Krise herauszugehen?


Teilnehmer an der MPM-Studie erhalten nicht nur Zugang zu den umfangreichen Studienergebnissen mit konkreten Erfolgsfaktoren und Handlungsempfehlungen, sondern gleichzeitig auch eine wissenschaftliche und kostenlose Evaluierung ihrer Multiprojektmanagementfähigkeit.

Es haben sich bereits über 100 Unternehmen angemeldet, aber die Studie läuft noch bis Ende September. Die Autoren der Studie freuen sich auf Ihre Anmeldung unter https://multiprojectmanagement.org/contact/

Weitere Informationen zur MPM-Studie finden Sie unter www.multiprojectmanagement.org.