COLOUM 2

Requirements Engineering in einem SEPA-Projekt (511)

wie übergreifende Anforderungen umgesetzt werden

Die EU-Verordnung zu SEPA (Single Euro Payments Area) schafft zum 1. Februar 2014 einen einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraums und löst in 32 Ländern damit die bisher nationalen gesetzlichen Anforderungen ab.

Von der Finanzindustrie bis zum Handel sind fast alle Wirtschaftssektoren betroffen, sodass flächendeckend Projekte entstehen, die die Kernelemente des Zahlungsverkehrs (Lastschriften, Überweisungen, IBAN-BIC) behandeln. Die Projekte betreffen aber nicht nur die IT-Abteilung oder das Rechnungswesen, sondern nehmen Einfluss auf alle Geschäftsprozesse und Systeme.

In ihrem Vortrag gehen Dipl.-Inf. Joachim Knecht und Daniel Neff (B.Eng.) auf die Frage "Wie können diese übergreifenden Anforderungen umgesetzt werden?" ein und stellen hierzu Lösungen aus dem Requirements Engineering am Beispiel eines SEPA-Projektes vor.

Im interaktiven Teil der Veranstaltung leisten sie Hilfestellung, wenn die Teilnehmer einen Auszug aus den SEPA Rulebooks als Requirements formulieren und diskutieren die präsentierten Ergebnisse.

Dipl.-Inf. Joachim Knecht ist seit über einem Jahrzehnt als zertifizierter Senior Projektmanager (GPM) - IPMA Level B in der Finanzindustrie tätig. Daniel Neff (B.Eng.) arbeitet bei der KaTe GmbH im Bereich des Requirements Engineering.

Diese 511. Veranstaltung der GPM Region Stuttgart ist kostenfrei. Gäste sind herzlich willkommen.

Um Anmeldung unter "Teilnahme" wird gebeten – und ggf. um rechtzeitige Abmeldung per eMail an Dr. Dietmar Lange

Veranstaltungsort

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Theodor-Heuss-Straße 5

Stuttgart I und II

70174 Stuttgart

Das Gebäude der KPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft befindet sich direkt an der S-Bahnstation "Stadtmitte", am rückwärtigen Ausgang Richtung Königstraße, wenn man vom Hbf ankommt.

Parkplätze in und am Haus bestehen nicht. Nächstes Parkhaus Rotebühlplatz (unter der VHS).


Anfahrt