COLOUM 2

MS SharePoint 2010 im Einsatz für Projektarbeit

Projekt-Kollaborations-Tools im Einsatz

Ulrich Bednar von Ott und Partner in Hemmingen zeigt anhand von erfolgreichen Installationen und intensivem praktischen Einsatz die Wirkung ihrer auf SharePoint aufgesetzten Entwicklungen und Tools. Der Vortrag soll eine Basis für den Meinungs- und Erfahrungsaustausch von Interaktions- und Kommunikations-Werkzeugen im Projektmanagement legen.

1. Unternehmensausrichtung
Der SharePoint steht im Fokus des Handelns. Doch um erfolgreich zu sein, bedarf es der Berücksichtigung der Organisation, dem Verhalten der Mitarbeiter, der Vernetzung mit dem Kunden und dem angemessenen Handeln.

2. Projektmanagement mit Microsoft SharePoint 2010
Wir haben uns dem Spannungsfeld zwischen Lehre und Praxis angenommen und versucht die Mitte zu finden. Dieser Mittelweg lässt sich jedoch leicht an wechselnde Anforderungen aus dem Alltag anpassen. Zudem haben wir zu unterschiedlichen Produkten/Prozessen verschiedene Vorlagen entwickelt. Diese Vorlagen enthalten abgestimmte Bibliotheken, Methoden, Beschreibungen und Standard-Unterlagen zur Abwicklung von Projekten, Dienstleistungen und Produkten. Der Aufbau und die Anordnung der einzelnen Elemente auf der Webseitenvorlage unterstützen dabei die Teams in ihrer Arbeit und ermöglichen eine Steuerung der Arbeitsabläufe.

3. Klarheit im Handeln
Durch die hohe Transparenz der Anwendung erhalten wir Klarheit im Handeln. Wir können offen darstellen wie sich Dokumente und Arbeitsschritte entwickeln, Arbeiten offen im Team verteilen und Beschlüsse transparent darstellen. Für jeden Nutzer ist der Projektstatus in wenigen Schritten abrufbar, mit der Gewissheit den aktuellen Status zu betrachten. So ist es unter anderem möglich, Freigabeprozesse in P-See abzubilden. Durch die standardisierte Microsoft-Oberfläche ist die Nutzung intuitiv und ohne großen Schulungsaufwand möglich.

4. Handlungsspielraum
Obwohl Vorlagen und standardisierte Dokumente das Vorgehen der Mitarbeiter steuern, ist es möglich, die Arbeitsschritte anzupassen und Abweichungen im Sinne des Erfolges zu zulassen. Ein durchdachtes Berechtigungskonzept ermöglicht eine bedarfsorientierte Handhabung.

5. Steuerungsüberblick
Durch die hohe Transparenz ist eine gute Steuerung möglich. Potentiale können erkannt werden, Prozesse angepasst und Kunden sowie Lieferanten sind aktiv eingebunden. Abweichungen werden offen und direkt kommuniziert und können zeitnah gesteuert werden. Das ermöglicht auch dem Kunden einen direkten Einfluss auf den Erfolg.
Ergebnisse werden transparent und gesondert dargestellt, da sie nach unserer Philosophie den höchsten Stellenwert haben.

Veranstaltungsort

Projektforum Freiburg

Dorfgraben 21

Seminarraum

79112 Freiburg-Munzingen