Was tun wenn`s größer wird und agil sein soll?

Was steckt drinnen in den agilen Skalierungsansätzen Nexus, Scrum@Scale, Spotify, LeSS und SAFe?

Der Termin liegt in der Vergangenheit.

Eine Onlineveranstaltung der GPM Region Dortmund/Ruhrgebiet

Agile Arbeitsformen werden heute in sehr vielen Projekten ganz unterschiedlicher Art erfolgreich eingesetzt. Selbst die Baubranche bleibt nicht verschont. Und in manchen Branchen, z. B. bei Banken und Versicherungen, geht das Thema viral. Die Methodik Scrum gilt heute als Allgemeinplatz. Jeder kennt nicht nur einen Product-Owner oder Scrum-Master. Viele haben selbst schon einmal solch einen Lehrgang besucht.

Doch was machen wir eigentlich, wenn`s größer werden soll? Wenn viele Teilprojekte, verschiedene Teams und Organisationsbereiche agil koordiniert werden sollen? Was, wenn eine ganze Organisation in einen agilen Arbeitsmodus gebracht werden soll?

Andreas Frick gibt eine Übersicht zu den Aufbauten und Inhalten der heute populären agilen Rahmenwerke (Frameworks) Nexus, Scrum@Scale, Spotify, LeSS und SAFe. Diese Rahmenwerke verwenden jeweils eine eigene Begrifflichkeit und kommen mit eine eigene Sprache daher. Es wird von Tribes, Squads und Chaptern gesprochen, vom PI-Planning und vom ART-Zyklus, von Epics und Etappen und gar von Zügen – dem agile release train. Allerdings finden sich dort die gleichen und ähnliche Konzepte und Prinzipien wieder, sogenannte agile Skalierungsprinzipien. Auf einer Skala sollen und können agile Arbeitsformen auf große Projekte, auf mehrere Teams und auch auf eine ganze Organisation hin ausgerichtet werden.

Agenda

17:45 bis 18:00 Uhr:       Come Together
18:00 bis 18:10 Uhr:       Begrüßung
18:10 bis 19:00 Uhr:       Vortrag
19:00 bis 19:30 Uhr:       Diskussion und Fragestellungen
19:30 bis 19:45 Uhr:       Verabschiedung

Zum Referenten

Andreas Frick begleitet seit mehr als 30 Jahren Unternehmer, Führungskräfte, Freiberufler und Selbstständige auf Ihre persönlichen Ziele hin. Als Unternehmensberater leitet er erfolgreich Veränderungsprojekte hin zu „Projektorientierten Unternehmen“. Geschäftsführender Gesellschafter des Projektforum, Lehrbeauftragter für Projektmanagement Hochschule Bochum, Zertifizierter Senior Projektmanager (IPMA Level B), Zertifizierter Projektmanager Hybrid+ (GPM), Zertifizierter Trainer GPM, Autorisierter Trainingspartner GPM, Assessor für den Deutschen Project Excellence Award,    Verbandsgeprüfter Sachverständiger BDSH für Projekt- und Mehrprojektmanagement, Systemischer Organisationsberater IGST, Studium der Elektrotechnik und Informatik in Paderborn, zahlreiche Vorträge und Veröffentlichungen, aktive Arbeit in unterschiedlichen Berufsverbänden, z.B. GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V., GI Gesellschaft für Informatik e.V., Vorstandsvorsitzender GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. 2004-2014, heute Delegierter der GPM.

Die Zugangsdaten werden nach der Anmeldung  kurz vor der Veranstaltung zugeschickt.

Hinweis: Um eine Teilnahmebestätigung für die Rezertifizeriung zu erhalten müssen Sie für die Veranstaltung angemeldet sein.

Veranstaltungsort

Online by RG Dortmund/Ruhrgebiet

Weiterführende Links und Downloads