Paradoxe Intervention oder „Wie können wir die Sache zuverlässig zum Scheitern bringen“?

Ein systemisches Werkzeug für erfolgreiches Projektmanagement

Ein häufiges Problem in Managementzirkeln, wie auch in Projekten ist das Treffen von Entscheidungen unter Unsicherheit, wenn klare Daten nicht zur Verfügung stehen, Erfahrungswerte fehlen oder erhebliche Risiken eingegangen werden müssen. Auch wenn Tools wie Risikomatrix oder SWOT Analyse zur fachlichen Einordnung der Situation angewendet werden, verlassen sich Manager letztendlich auf ihr Bauchgefühl. Der Erfahrungshorizont und die Risikobereitschaft jedes (Projekt-)Managers ist anders. Das führt nicht selten zu unterschiedlichen Meinungen und festgefahrenen Entscheidungsprozessen. Was dann wirklich hilft, ist eine systemische „Anders denken“ Methode, die dem Kreis der Beteiligten echte neue Sichtweisen beschert und damit Bewegung in die Situation bringen kann.

Mit der paradoxen Intervention stellt Simone Gehr ein pragmatisches Format zum Umgang mit Unsicherheiten vor. Zudem erfahren Sie in einer kurzen Einführung die Besonderheit der systemischen Denkmodelle für den PM-Alltag. Danach haben Sie die Gelegenheit, die Methode der paradoxen Intervention direkt anhand eines Fallbeispiels selbst auszuprobieren. Zum Schluss bleibt Raum für Fragen und Reflexion für einen gelungen Transfer in den persönlichen Alltag.

 

Die Referentin Simone Gehr ist mit Gehrconsulting als Business Coach tätig. Daneben ist sie Managerin für Supply Chain Excellence und interne Beraterin. Sie verfügt über 18 Jahre internationaler Expertise in Prozess-, Projekt- und Changemanagement sowie Supply Chain Strategien in Industrie und Mittelstand. Seit Ende 2014 leitet sie die Fachgruppe „Systemisches Projekt- und Changemanagement“ bei der GPM.

 

Die Fachgruppe Systemisches Projektmanagement und Changemanagement Die Fachgruppe befasst sich seit Anfang 2015 mit der Frage, wie systemisches Gedankengut so mit der Projektarbeit verbunden werden kann, dass diese erfolgreicher durchgeführt werden kann. Vier Mitgliedern dieser Fachgruppe war es von Beginn an ein großes Anliegen, hilfreiche systemische Konzepte für jedermann im Projektmanagement praktisch nutzbar zu machen. Dahinter steht ihre Erfahrung, dass „anders denken“ den Lösungsraum für vielerlei Probleme im Projektmanagement erheblich erweitert. Aus dieser Überzeugung ist das Buch „Systemische Werkzeuge für erfolgreiches Projektmanagement“ entstanden, aus dem die Methode entliehen ist

Veranstaltungsort

GPM Hauptstadtrepräsentanz (Haus zur Berolina)
Hausvogteiplatz 12
Haus 2, 3. OG
10117 Berlin

Weiterführende Links und Downloads