SCRUM BACKSTAGE

– die Theorien hinter den Scrum-Regeln

Eine Veranstaltung der GPM Region Düsseldorf/Rhein-Ruhr

Das Scrum-Regelwerk beruht auf einem „Best of“ verschiedener Management-Theorien und empirischer Erkenntnisse. Im Vortrag SCRUM BACKSTAGE werden einige dieser Theorien und Erkenntnisse dargestellt und deren Tragweite für Projekte und Unternehmen veranschaulicht.
Folgende Fragestellungen haben diesen Vortrag inspiriert:

  • Vor welchem Hintergrund wurde Scrum entwickelt und was bedeutet das für die Sichtweise auf Scrum?
  • Welche Theorien und Erkenntnisse haben das Scrum-Regelwerk geprägt?
  • Was spielen Muda, Mura und Muri in diesem Zusammenhang für eine Rolle?
  • Können die Scrum-Regeln auch losgelöst vom Gesamt-Regelwerk eingesetzt werden?
  • Wie dehnbar sind die Regeln von Scrum, ohne dass sie ihre Wirkung verlieren?
  • Welche Anforderungen stellen die Scrum-Regeln an die Projekt- und Unternehmenskultur?

Nach dem Vortrag sind die Teilnehmer in der Lage, die Sinnhaftigkeit des Scrum-Regelwerks besser einordnen zu können. Zudem können sie besser abschätzen, ob Scrum zur eigenen Projekt- und Unternehmenskultur passt.

Der Referent:

Gregor Mönnighoff ist Diplom Kaufmann, zertifizierter Projektmanager, zertifizierter Projektmanagement-Trainer GPM, Scrum Professional (Scrum Foundation) sowie eduScrum Teacher. Nach verschiedenen beruflichen Stationen als Führungskraft in Konzern- und Mittelstandsstrukturen berät er Unternehmen im Projektmanagement und bereitet Teilnehmer auf die Zertifizierungen der GPM vor. Seine Faszination gilt dabei insbesondere verschiedenen Management-Methoden, dem agilen Mindset sowie der Schnittstelle zwischen Marketing und Projektmanagement.

Veranstaltungsort

Online by RG Düsseldorf/Rhein-Ruhr

Weiterführende Links und Downloads