Projektmanagement 4.0

Vom Digital Native zum Digital Naiv - Eine Philippika

Durch die vermehrte Digitalisierung im Projektmanagement von technischen Anlagen zeigen sich zunehmend Mängel der Projektbeteiligten in der Projektabwicklung und Projektsteuerung. Banale Grundsätze des Projektmanagements werden immer mehr ignoriert oder gleich gar nicht zur Kenntnis genommen. Trotz mittlerweile hervorragender computergestützter Tools werden eklatante Mängel in der Projektsteuerung und im Engineering deutlich, die zu vermehrten Fehlern und dadurch zu Projektverlängerungen und Mehrkosten führen. Die fehlende Bereitschaft Verantwortung für das eigene Tun und für das Team zu übernehmen führt zusätzlich immer wieder zu Missverständnissen und Fehlern. Auch hört man vielerorts Sätze wie: "Ich bin nicht zuständig" oder "Ich bin nicht verantwortlich", die erfahrene Projektleiter im Tagesgeschäft zunehmend verzweifeln lassen .

Digital Natives tappen vermehrt in die Copy-Paste-Falle und ein totales Vertrauen auf die Bildschirminformationen, anstatt sich auf den Baustellen oder in der Entwicklungsabteilung/Montage ein Bild vor Ort zu machen, führt oftmals zu den erstaunlichsten Ergebnissen. Kabeltrassen und Rohrleitungen kollidieren dann trotz umfangreicher 3D-Konstruktion und führen letztendlich zu aufwendigen Anpassungen in den Anlagen und zu vermehrten Kernbohrungen.

Es ist auch zu beobachten, dass Allgemeinwissen oftmals durch kurzfristige Suchanfragen bei Google & Co. ersetzt wird, was abhängig vom Suchenden zu kuriosen Situationen auf den Prozessanlagen/in den Werkhallen und in den Projektsitzungen führt. Ebenso wird umfassende Projektplanung durch Just-In-Time Kommunikation by Smartphone und Tablet ersetzt. Es zeichnet sich weiter ab, dass die Generationen Y und Z wesentliche Grundlagen des Projektmanagements und Engineering einfach ignorieren oder selbst umdeuten anstatt erst zu hinterfragen, wieso, weshalb, warum etwas in der Vergangenheit so und nicht anders gemacht wurde. Darauf angesprochen, werden die Digital Immigrants schnell des Mobbings verdächtigt.

Der Vortrag versucht für die Verantwortlichen auf den Anlagen Lösungen im Umgang mit diesen Problemen aufzuzeigen und vorhandene Lücken zu schließen.

Der Referent
Gerhard Krug ist seit 30 Jahren Projektleiter / Teilprojektleiter / Fachspezialist für Grossanlagenprojektmanagment und Projektplanung sowie Spezialist für Prozessmanagementsysteme und Autor der Bücher

  • Tarnen, tricksen, täuschen:                                     Das erfolgreiche Projektmanagment
  • Verplant, verpeil, verpennt:                                        Agiles Projektmanagement 5.0

Anmerkung des Referenten: Es handelt sich bei dieser Veranstaltung um einen reinen Praxisvortrag! Es wird keine „Philosophie“ oder ähnliches vermittelt, sondern es wird versucht, Möglichkeiten auf zu zeigen, wie man als Projektleiter mit den o.g. Problemen umgehen kann.

Come Together um 18:00 Uhr
Bereits ab 18:00 Uhr gibt es ein Come Together, um in lockerer Atmosphäre bestehende Kontakte zu pflegen, neue zu knüpfen oder schon mal mit dem Referenten ein Wort zu wechseln. Für etwas zu essen und zu trinken ist gesorgt.

Hinweis
Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist nur nach vorheriger personenbezogener Anmeldung möglich, die spätestens bis zum 07.12.2019 um 24:00 Uhr eingegangen sein muss. Zur Legitimation bitte einen Lichtbildausweis mitführen.

Nachweis Rezertifizierung
Die Teilnahme an dieser Veranstaltung kann als Nachweis für die Rezertifizierung der IPMA 4-L-C Zertifikate für Projektmanager/Projektmanagerinnen bescheinigt werden

Veranstaltungsort

Provinzial Rheinland Versicherung
Provinzialplatz 1
Raum Berlin
40591 Düsseldorf