Jedes Jahr eine neue Sau

Wie Projektmanager den Methodenwahn durch Souveränität ersetzen

Achtung: Die Veranstaltung muss leider verschoben werden. Neuer Termin ist der 26.08.2019.

Wenn eine Veränderung im Unternehmen die nächste jagt, eine Methode der anderen folgt – dann kostet Unternehmen das oft Unsummen, ohne dass der erwartete Nutzen generiert wird. Es scheint wie ein Wahn.

Agilität und Design Thinking, Lean und Kanban – jeder möchte up-to-date sein und meint, keine gerade aktuelle Welle verpassen zu dürfen. Wer will schon verantwortlich dafür sein, dass die Projekte immer noch nicht die gesteckten Ziele erreichen oder immer noch zu lange dauern? Also werden Methoden wie die sprichwörtliche Sau durchs Dorf getrieben, bis spätestens im nächsten Jahr eine neue Sau auftaucht, die die alte vergessen lässt.


Natürlich müssen sich Unternehmen, ihre Führungskräfte und Mitarbeiter angesichts veränderter Umwelten und Anforderungen verändern. Projekte, Prozesse müssen anderen Mechanismen folgen. Dabei sollte es allerdings für jeden Entscheider ein Muss sein, sich aus dem Wahn um die gerade gehypte Methode zu verabschieden und souveräne Entscheidungen für seinen Bereich, sein Projekt zu treffen. Denn ist es wirklich erforderlich neben Riesenbudgets auch die Mitarbeiter und deren Motivation zu verbrennen? Und muss es immer die eine, allheilbringende Methode sein? Oder ist nicht vielmehr häufig auch eine Kombination traditioneller mit innovativeren Methoden sinnvoll? Was ist nötig, um hier die „richtige“ Wahl zu treffen?

Das Verstehen der Ursachen und Treiber des Phänomens Methodenwahn liefert die Grundlage für die Schritte in die Souveränität. Der Vortrag geht anschließend der Frage nach den Erfolgsfaktoren für eine nutzbringende Methodenwahl nach. Dabei beleuchtet er die Ausgangssituation, die Auswahl und Einführung einer neuen Methode. Praxisorientiert und konkret.

Die Referentin
Nach 20 Jahren im Management eines Dienstleistungs-unternehmens – davon 7 Jahre in der Verantwortung für Multiprojekt- und Projektmanagement – machte Sabine Dietrich sich 2009 selbständig. Als Beraterin, Systemischer Coach, Trainerin und Moderatorin begleitet sie seitdem Unternehmen verschiedener Branchen auf dem Weg in die neue, digitale Arbeitswelt. Die professionelle Aufstellung von Projekten und Projektlandschaften, die Kompetenzentwicklung aller Führungskräfte und Mitarbeiter wie die Konzeption und Begleitung von Change Projekten sind ihr Tagesgeschäft, das sie gemeinsam mit ihrem Team national wie international stemmt. Dabei ist es ihr wichtig, praxisorientiert und konkret auf Augenhöhe zu arbeiten.
In ihrem 2017 erschienenen „Das Anti-Druck-Buch“ zeigt sie Wege und gibt konkrete Tipps, wie Sie sich angesichts des zunehmenden beruflichen und privaten Alltagsdrucks entlasten können.

2019 erschien das Buch „Jedes Jahr eine neue Sau. Wie Manager den Methodenwahn durch Souveränität ersetzen“ mit einem Plädoyer für passgenaue und nutzenstiftende Veränderungen und Methodeneinführungen in Unternehmen sowie dem Aufzeigen des Auswegs.

Come Together um 18:00 Uhr
Bereits ab 18:00 Uhr gibt es ein Come Together, um in lockerer Atmosphäre bestehende Kontakte zu pflegen, neue zu knüpfen oder schon mal mit dem Referenten ein Wort zu wechseln. Für etwas zu essen und zu trinken ist gesorgt.

Hinweis
Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist nur nach vorheriger personenbezogener Anmeldung möglich, die spätestens bis zum 06.07.2019 um 24:00 Uhr eingegangen sein muss. Zur Legitimation bitte einen Lichtbildausweis mitführen.

Nachweis Rezertifizierung
Die Teilnahme an dieser Veranstaltung kann als Nachweis für die Rezertifizierung der IPMA 4-L-C Zertifikate für Projektmanager/Projektmanagerinnen bescheinigt werden.

Veranstaltungsort

Provinzial Rheinland Versicherung
Provinzialplatz 1
Raum Berlin
40591 Düsseldorf

Weiterführende Links und Downloads