Das Geld ändert sich, und das ändert alles

Vortrag + Diskussion

Eine Veranstaltung der GPM Region Köln/Bonn

In einer Welt, in der der Klimawandel immer eindeutiger wird, wird eine digitale Währung kontinuierlich beliebter und wertvoller, die jedoch zu einem Stromverbrauch alleine führt, der dem der Niederlande mehr oder weniger entspricht: der Bitcoin. Wichtig ist hier viel mehr, in wie vielen Staaten bzw. von wie vielen Händlern er als Zahlungsmittel angenommen wird als wie viel er gerade wert ist. Durch den Bitcoin ist eine neue Form des Geldes erschienen, der wichtige Säule unserer Gesellschaften in Frage stellt: Vertrauen, Wert, Zentralisierung usw. Der Bitcoin hat außerdem den Weg für weitere Modelle dieser neuen Form von Geld geebnet: Mehr als 10.000 Kryptowährungen sind in zehn Jahren entstanden und bilden einen Markt, der immer bedeutender und "Mainstream" wird und in dem Transparenz und Dezentralisierung eine wichtige Rolle spielen. Es steht jetzt fest, dass alle Währungen digital werden; China ist schon seit April 2020 dabei mit seinem digitalen Yuan.

Von NFTs bis hin zur "Decentralized Finance" (DeFi), werden die Anwendungen digitaler Währungen und Register immer zahlreicher und lüften jeden Tag ein wenig mehr den Schleier darüber, was die "Token Economy" sein wird: ein hypereffizientes Wirtschaftssystem, in dem Geld, wie wir es heute kennen, durch Einheiten von Computersystemen ersetzt wird, die in Sekundenbruchteilen gleichzeitig Wert und Informationen übermitteln und die durch ihre drei Alleinstellungsmerkmale unserer Wirtschaft ermöglichen werden, ein weiteres Effizienzniveau zu erreichen. Ethereum ist der Spielplatz der meisten dieser Experimente und umfasst allein fast alle neuen bahnbrechenden Modelle, die über digitale Währungen und Register entstehen könnten.

Im Gesundheitswesen werden digitale Währungen und Register ebenfalls zu einer wesentlichen Effizienzsteigerung dadurch führen, dass sie neue Zusammenarbeits-, Wertmanagement- und Informationsaustauschmodelle ermöglichen, die auf Patienten, Versicherungsgruppen, Krankenkassen, Staaten und der Forschung positiv wirken werden. Durch digitale Register werden Marktplätze entstehen, auf denen Informationen, Wert und Leistung ausgetauscht werden und alle Teilnehmer des Systems eindeutig durch eine öffentliche Adresse identifiziert werden. Projekte der Kryptowährungen-Welt wie IOTA bieten bereits die Grundlage für solche Modelle, die sich dadurch auszeichnen, dass sie in Echtzeit erfolgen und dass Maschinen kommunizieren und sogar zahlen können.

Nachdem er Ihnen Basiskenntnisse über digitale Währungen und Register beibringen wird, wird der Referent Ihnen über Beispiele der dezentralen und der zentralen Welt zeigen, inwiefern diese neuen Werkzeuge das Gesundheitswesen zu einem neuen Effizienzniveau bringen könnten und welche Unternehmungen bereits stattfinden, sowohl in Deutschland als auch im Ausland.

Der Referent

Enée Bussac ist Autor und Dozent in digitalen Währungen und Registern, und arbeitet bei der Klarna Bank. Als Unternehmer arbeitet er außerdem an einer digitalen Währung, die als Belohnung für 1 kg gespartes CO2 fungieren soll. Er interessiert sich nämlich insbesondere für die Rolle, die diese neuen Werkzeuge im Umweltschutz spielen könnten, während es häufig vom riesigen Stromverbrauch des Bitcoin-Systems die Rede ist. Er hält außerdem regelmäßig Vorträge auf Deutsch, Englisch und Französisch, und hat 2020 einen Preis für eine ökologische auf digitalen Währungen und Registern basierte MwSt. erhalten.

Weiterführende Links

Über die neue Infrastruktur: Link
Über den digitalen Yuan: Link
Philipp Sandner: Link

Hinweis:
Der Online-Workshop findet über ZOOM statt. Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist nur nach personenbezogener Anmeldung möglich, die spätestens bis zum 17.09.2021 um 23:45 Uhr eingegangen sein muss. Den Link zur Onlineveranstaltung senden wir Ihnen am Veranstaltungstag per E-Mail zu.


Veranstaltungsort

Webinarkonferenztool Zoom
Online by RG Köln/Bonn

Weiterführende Links und Downloads