Achtsamkeit ist "mehr" als Stressbewältigung...

...und warum brauchen wir dieses "mehr"?

Der Termin liegt in der Vergangenheit.

Der technische Fortschritt geht immer rasanter voran, führt zur Arbeitsverdichtung, Reizüberflutung, ständiger Erreichbarkeit, Multitasking, Überforderung… Dies sind alles Faktoren, die den Stresspegel dramatisch erhöhen, was wir alle im Projektalltag täglich zu spüren bekommen. So greifen immer mehr Firmen zur Achtsamkeit in erster Linie als Mittel zur Stressbewältigung und Gegenbewegung zur Alltagshektik, um die Mitarbeiter gesund zu halten. Achtsamkeit soll wieder den Zugang zur eigenen inneren Welt schaffen. Sie ist in aller Munde, boomt und wird immer mehr zu einer Mainstreambewegung. Aber ist das noch Achtsamkeit, wie es ursprünglich gedacht war? Was ist dran an diesem Konzept, wo kommt es her? Ist Achtsamkeit nicht „mehr“ als nur eine Methode zur Stressbewältigung? Und warum brauchen wir dieses „Mehr“ auch in unseren Projekten? Diesen Fragen geht der Impuls-Vortrag nach und bindet einfache Achtsamkeitsübungen zum Mitmachen interaktiv mit ein. So dass das „Mehr“ der Achtsamkeit live erprobt und gelebt werden kann an diesem Abend…

Die Referentin:
Marlies Grasmann
Dipl. Informatikerin (FH) mit ca. 25 Jahren Erfahrung in IT-Projekten
B.A. Soziale Verhaltenswissenschaften (Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie)
selbständige Praxis für Supervision und Burnout Prävention
www.zeit-fuer-burnout-praevention.de
www.vom-willen-zum-weg.de

Systemische Beratung/Supervision
Entspannungspädagogin
Stressmanagement-Trainerin
Tiefenpsychologische Traumarbeit
Aikido (2.Dan)

Das Thema Achtsamkeit und Meditation begleitet mich seit ca. 20 Jahren. Es ist für mich zu einem zentralen Aspekt in meinem eigenen Leben geworden und hat mich zum „Wesentlichen“ zurückgeführt. Genauso setze ich es auch in meiner Präventionsarbeit ein. Achtsamkeit ist eine Basiskompetenz, die
jeder in sich trägt. All meine von der zentralen Prüfstelle für Prävention zertifizierten Kurse (AT, PMR, Stressimpfungstraining nach Meichenbaum) verbinde ich mit Achtsamkeit. Sie braucht jedoch regelmäßige Praxis, um sich zu entwickeln. Dazu biete ich monatliche Achtsamkeitsabende an.

Veranstaltungsort

Reinoldinum
Schwanenwall 34
44135 Dortmund

Weiterführende Links und Downloads