17. PM-Tag "True Colours of Leadership"

Ideen und praktische Beispiele zur Führung in VUCA-Zeiten

Der Termin liegt in der Vergangenheit.

Eine Online-Veranstaltung der GPM Region Frankfurt/Rhein-Main

Die Regionalgruppe Frankfurt/Rhein-Main möchte den Teilnehmern in dieser Veranstaltung mit ausgezeichneten Referenten die Möglichkeit bieten, unterschiedliche Perspektiven auf die Führung in Projekten einzunehmen. Menschen bestimmen den Erfolg von Projekten, dazu zählen auch die Führenden in den Projekten. Unter welchen Rahmenbedingungen wird heute in Projekten erfolgreich geführt? Wie wirken Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit (VUCA) in einer multilateralen Welt auf die Führung in Projekten?

Neben persönlichen und sozialen Kompetenzen werden heute viel höhere Anforderungen an die Führung von Projektteams gestellt. Viele Aufgabenbeschreibungen nennen Führungskompetenzen an zentraler Stelle, und Unternehmen erwarten heute ganz selbstverständlich, dass Projektmanager ein Portfolio an Führungskompetenz und -methoden mitbringen. Neue Managementansätze wie New Work, agile Methoden, Holocracy und andere versuchen, diese veränderten Anforderungen und Erfolgsmuster schon seit längerer Zeit zu adressieren. Gemeinsam ist allen Ansätzen, dass dem Aspekt der Führung eine zentrale Rolle zukommt.

Unterschiedliche Methoden und Kompetenzen zur Führung in Projekten wollen wir an unserem 17. regionalen PM-Tag mit folgenden Referenten und Vorträgen beleuchten. 

Dr. Klaus Wagenhals, Führungs-Coach und -trainer
„L
eadership in VUCA-Zeiten – facettenreich und daher herausfordernd“

Die VUCA-Welt definiert neue Anforderungen an Führung. An zentraler Stelle steht, viel mehr Mut zu fassen, um Neues zu erproben, Lern-Möglichkeiten und konstruktiven Austausch über Grenzen hinweg zu schaffen. Mit dem Mut einher geht die Anforderung mehr Bereitschaft zur Selbstreflexion zu entwickeln. Weiterhin wichtig bleibt das schon bekannte Setzen eines Rahmens, der Sicherheit in einer volatilen Umgebung bietet und der experimentieren und lernen, mit den dazu nötigen Fehlern, ermöglicht. Neu ist auch die Verabschiedung vom traditionellen Positionsdenken (vom Projektmanager zum Abteilungsleiter) und die Hinwendung zum flexiblen Jonglieren von verschiedenen Rollen – verknüpft mit einer Haltung, die von agilen und humanistischen Werten und Prinzipien geprägt wird. Die veränderten Anforderungen betreffen sowohl das Team selbst als auch alle anderen Stakeholder. Beide müssen sich mit anderen Denkmodellen für den Umgang mit hoher Komplexität und Dynamik auseinandersetzen.

Dipl.Ing. Björn Patzke, Abteilungsleiter Einsatzdienst, Berufsfeuerwehr Mainz
„Führung und Leitung im Einsatz – Das Führungssystem der Feuerwehr als Handlungsablauf zur Entscheidungsfindung“

Überspitzt gesagt, wird die Feuerwehr immer dann tätig, wenn andere nicht mehr weiter wissen oder können („Wo andere rausrennen, rennen wir rein“). Der Laie fragt sich dabei sicherlich häufig, wie eine Führungskraft der Feuerwehr all das Wissen haben kann, um in den unterschiedlichsten Situationen die richtigen Entscheidungen zu treffen und wirksame Hilfe leisten zu können.

Das „Bauchgefühl“ ist dabei häufig wenig hilfreich und (zum Glück) können wir auch nicht in jeder Lage auf Erfahrungen zurückgreifen, denn das würde bedeuten, dass wir permanent mit Schadensereignissen konfrontiert wären. Wir brauchen daher einen Denk- und Handlungsablauf als Schema, der es Einsatzleiter:innen erlaubt, auch in unbekannten Situationen eine bewusste und abgewogene Entscheidung zu treffen. Vereinfacht lässt sich der Führungsvorgang als ein Kreisschema darstellen, der immer wieder durchlaufen wird, bis der Einsatzerfolg sichergestellt ist. In meinem Vortrag werde ich diesen Führungsvorgang vorstellen und diskutieren.

Dr. Miriam Saase: Expertin zu den Themen Agilität, Resilienz, Organisationsdesign und Transformation.
Inviting Leadership

Sie glauben, Sie haben die Wahl, sich für unternehmerische Agilität zu entscheiden oder es bleiben zu lassen?

Technologie und Weltwirtschaft beschleunigen den Wandel rasant. Wir definieren Führung heute neu. Eine lange Befehls- und Kontrollkette entlang der Hierarchie schläfert unsere Projekte ein und bremst jede Innovation aus. Die erfolgreichen Führungskräfte von heute finden Wege, um die gesamte Belegschaft einzubeziehen. Sie lenken die Aufmerksamkeit des gesamten Unternehmens auf das Potential der Gemeinschaft.

Dieser Vortrag zeigt Ihnen, wie Sie authentische Einladungen nutzen können, damit Mitarbeiter sich gerne einbringen. Sich selbst verwaltende Teams erzeugen bahnbrechende Ergebnisse. INVITING LEADERSHIP ist kein neuer Führungsansatz, sondern beleuchtet den massiven Wert, der in einer guten Einladung steckt:

-        Mitarbeiter engagieren sich mehr - mit selbstverwaltenden Teams steigert das Unternehmen die Effizienz

-        Sie gewinnen und binden Top-Talente

-        Sie erzielen wertvollere Geschäftsergebnisse

-        Die Organisation wird wettbewerbs- und anpassungsfähiger

-        Beeindruckende Ergebnisse vervielfältigen sich wie von selbst im gesamten Unternehmen

INVITING LEADERSHIP leitet uns dazu an, den Wandel der Arbeitswelt auf Basis von Einladungen zu gestalten. Dr. Sasse betrachtet in diesem Vortrag, wie wirkungsvoll und authentisch einladungsbasierte Führung sein kann. Besonders, wenn die Bedeutung von Ansehen und nicht hierarchischer Autorität erkannt wird. Das stärkt nicht nur die Selbstorganisation in den Teams und macht sie handlungsfähig, sondern lässt Führungskräfte selbst resilienter und fokussierter werden.

 Dr. Klaus Wagenhals, Führungs-Coach und -trainer
„Der neue Rollenmix für den Projektleiter/-manager“

Im vierten Teil des 17. regionalen PM-Tag Frankfurt/Rhein-Main werden wir in einer Art Mini-Workshop zusammentragen, welche Erfahrungen die Teilnehmer:innen in der Auseinandersetzung mit den verschiedenen Rollen-Sets besitzen. Zusammen arbeiten wir danach interaktiv heraus, welche Folgen dieser Rollenmix für den Projektleiter/-manager hat. Das Ziel lautet, an diesen Beispielen aus der Praxis gemeinsam zu erkennen, wie sich in diesem Mix die Führungsaufgaben neu mischen und auf die Rollen verteilen. (vgl. dazu den Artikel von Dr. Wagenhals in pmaktuell 5/2021).

 Programm

  • 16:15 Uhr Lockeres Einschwingen, netzwerken und Einleitung.
  • 16:30 Uhr Leadership in VUCA-Zeiten – facettenreich und daher herausfordernd (Dr. Klaus Wagenhals)
  • 17:15 Uhr Führung und Leitung im Einsatz - Das Führungssystem der Feuerwahr als Handlungsablauf zur Entscheidungsfindung (Björn Patzke)
  • 18:00 Uhr Pause
  • 18:15 Uhr Inviting Leadership (Dr. Miriam Sasse)
  • 19:00 Uhr Der neue Rollenmix für den Projektleiter/-manager (Dr. Klaus Wagenhals)
  • 19:45 Uhr Reflektion der Vorträge, Diskussion (RGL Frankfurt/Rhein-Main)
  • 20:15 Uhr Abschluss

 

Die Zugangsdaten werden nach der Anmeldung  kurz vor der Veranstaltung zugeschickt. Hinweis: Um eine Teilnahmebestätigung für die Rezertifizeriung zu erhalten müssen Sie für die Veranstaltung angemeldet sein.

Veranstaltungsort

Online by RG Frankfurt/Rhein-Main