GPM Governance Kongress: Mit Projekten Deutschlands Zukunft gestalten

Governance von Projekten als Erfolgsfaktor in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft

„Ob es um die Modernisierung der öffentlichen Infrastruktur geht, die Digitale Agenda, die Energiewende, Flüchtlingsintegration oder Sicherheit: Für viele Bürger scheint die Welt zunehmend aus den Fugen zu geraten. Ein entscheidender Schlüssel für Deutschlands wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunftsfähigkeit liegt in effektivem Projektmanagement.“ Das sagte Prof. Dr.-Ing. Helmut Klausing, Präsident der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V., auf dem Kongress „Mit Projekten Deutschlands Zukunft gestalten – Projektgovernance in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft“. Dort diskutierten rund 250 Entscheider aus Bund, Ländern und Kommunen sowie Unternehmen über zukunftsfähige Lösungsansätze zur Realisierung von Großprojekten.

Die Wichtigkeit von professionellen Projektmanagement skizzierte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, anhand des Themenfeldes Digitalisierung: „Öffentliche Projekte brauchen ein professionelles Projektmanagement. Das ist für die gesellschaftliche Akzeptanz und Gestaltungsfähigkeit unverzichtbar. Modernes Projektmanagement stellt sicher, dass öffentliche Projekte ihre Ziele erreichen und im Kosten- und Zeitrahmen bleiben. Teil des Managements politischer Großprojekte, wie zum Beispiel die Digitale Agenda, muss außerdem die Einbindung aller gesellschaftlichen Gruppen sein. Nur so laufen die Prozes-se offen und transparent.“ 

Im Anschluss an ihr Grußwort überreichte der Präsident der GPM, Prof. Dr.-Ing. Helmut Klausing, der Staatssekretärin das Aktionsprogramm  der GPM mit Empfehlungen an Bund, Länder und Kommunen, wie öffentliche Projekte zum Erfolg geführt werden können. Die GPM steht auch für die Unterstützung der Umsetzung - gemeinsam mit ihren  Partnern -  zur Verfügung.

Mit dem zweiten stattfindenden Projektgovernance-Kongress hat die GPM die gesellschafts-politische Debatte weiter angestoßen: „Deutschlands Infrastruktur soll in den kommenden Jahren massiv ausgebaut werden. Doch das Steuerungsmodell der bürokratischen Organisation stößt an seine Grenzen“, konstatiert Klausing. „Als gemeinnütziger Verein haben wir auf diesem Kongress über Lösungsansätze und Handlungsfelder diskutiert, was Deutschlands Projekte in Zukunft noch erfolgreicher machen kann.