6. Tag des internationalen Projektmanagements


Der Brexit, der US-amerikanische Shut-down, das in Saudi-Arabien erst vor kurzem gefallene Autofahrverbot für Frauen – Nachrichten und Informationen verbreiten sich in der vernetzten Welt im Sekundentakt. Doch das Verständnis für die Entscheidungen anderer Nationen und die Kenntnis ihres kulturellen und politischen Selbstverständnisses bleiben bei diesem Tempo der Meinungsbildung zumeist auf der Strecke. Gleichzeitig schreitet die Globalisierung weiterhin rasant voran und führt zu neuen Formen der internationalen Zusammenarbeit, teilweise mit gänzlich neuen Akteuren. In einer globalisierten und vernetzten Welt wird interkulturelle Kompetenz somit zu einem wertvollen Gut und einer besonderen Herausforderung.

Der Tag des internationalen Projektmanagements möchte einen Beitrag zur Förderung der interkulturellen Kompetenz leisten: Das Veranstaltungsformat nimmt die heterogenen Rahmenbedingungen der Projektrealisierung an unterschiedlichen ausländischen Standorten genauer ins Blickfeld und thematisiert in diesem Zusammenhang Herausforderungen, Chancen und Risiken. Praktiker können im Rahmen dieses Formates von den Erfahrungen, Erfolgen und Fehlern anderer Experten profitieren.

In diesem Jahr geht der Tag des internationalen Projektmanagements in seine sechste Ausgabe und kann wieder mit spannenden Beiträgen aufwarten:

Der Morgen und Vormittag stehen im Zeichen der zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt: Dr. Jörg Baumbach wird mit Blick auf China und den Telekommunikationssektor ein schlankes Modell zur Projektsteuerung und ein agiles Nachführen der Teilziele vorstellen. Joanne Huang wird hieran thematisch anschließen und die länderspezifischen Arbeitsweisen der chinesischen und deutschen Kultur miteinander vergleichen. Wie kann die Kooperation beider Nationen optimiert werden?

Im Folgenden wird Falk Steinhoff die interkulturelle Zusammenarbeit an Standorten in Indien und Saudi-Arabien beleuchten. Welchen Problemen muss man sich hier stellen, wie unterschiedlich ist der Erwartungshorizont an eine solche Zusammenarbeit und wie viel Flexibilität wird den Akteuren abverlangt?

Am Nachmittag des 6. Tages des internationalen Projektmanagements dürfen wir Rolf Kästner sowie Dr. Petra Zimmermann-Steinhart und Dr. Lutz Spielberger von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) begrüßen. Das Portfolio der GIZ besteht aus Beratungs-, Entwicklungs- und Dienstleistungsprojekten und der Erstellung von Studien und Gutachten im Auftrag der Bundesregierung und mehrerer Bundesministerien. Sie ist in über 120 Ländern aktiv und verfügt über vielfältiges Know-how. Wir freuen uns, dass die Referenten ihre Erfahrungen und Expertise mit uns teilen werden.

Am Vortag der Veranstaltung wird den Teilnehmern in diesem Jahr zudem eine Exkursion zum Frankfurter Flughafen angeboten. Die Fraport AG gewährt den Exkursionsteilnehmern dabei Einblicke in die Backstage-Bereiche und die gigantischen Dimensionen des Luftverkehr-Knotenpunktes. Die Teilnehmer können sich daran anschließend bei einem Get-together in entspannter Atmosphäre kennenlernen.

Freuen Sie sich auf interessante Beiträge, fundierte Expertise, regen Austausch, spannende Diskussionen und gelungenes Networking beim 6. Internationalen Tag des Projektmanagements am 15. Mai 2019 im Mercure Hotel Frankfurt Airport Langen.

Jetzt anmelden!

Programm

09.30 - 10.00 UhrEmpfang und Anmeldung
10.00 - 10.15  
Uhr
Begrüßung                     
Dr. Lorenz Schneider und Prof. Dr. Steffen Rietz
10.15 - 11.15
Uhr
Projektmanagement in globalen Teams                  
Dr. Jörg Baumbach, Huawei Technologies
11.15 - 12.15 UhrGemeinsam mehr erreichen – ein Weg zur Optimierung  internationaler Zusammenarbeit in der digitalen Wirtschaft. Ein Vergleich länderspezifischer Arbeitsweisen in Deutschland und China.
Joanne Huang, Huang +Jaumann 
12.15 - 13.15
Uhr
Mittagspause
13.15 - 14.15
Uhr
Projekt- und Standortbetreuung in Saudi-Arabien und Indien – wie flexibel sollte man sein?
Falk Steinhoff, Siemens AG
14.15 - 15.15
Uhr
Universal Health Coverage der GIZ am Beispiel Nepal
Rolf Kästner, Gutachter in der Entwicklungszusammenarbeit und für internationale Organisationen
15.15 - 15.45 Uhr   Kaffeepause
15.45 - 16.45
Uhr
Manage and track the Change: Projektmanagement in der GIZ
Dr. Petra Zimmermann-Steinhart und Dr. Lutz Spielberger, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH


16.45 - 17.00
Uhr
Schlussrunde   
Prof. Dr. Steffen Rietz und Dr. Lorenz Schneider
17.00 UhrEnde der Veranstaltung