GPM Aktuelles

GPM Young Project Manager Award 2016 kürt PM-Nachwuchstalente in Kassel

Drei Young Professionals haben eindrucksvoll bewiesen, dass man auch in einer jungen PM-Karriere komplexe Projekte effektiv managen und nachhaltig zum Erfolg führen kann: In zwei Bewerbungsrunden überzeugten Elke Becker, Marcus Roßbach und Philipp Sack die Jury und setzten sich gegen das restliche Bewerberfeld durch.

27.10.2016 – 27. Oktober 2016 - Am 24. September fand in Kassel die Verleihung des GPM Young Project Manager Awards 2016 statt, der von der GPM und der GPM Young Crew jährlich vergeben wird. Traditionell als Höhepunkt des GPM Young Crew Workshops stellten die drei Preisträger ihre Projekte dem Publikum auf der Galaveranstaltung vor. 

Ergebnis beim Projekt „203712001 LC-Transmitter“ von Elke Becker sollte ein hochgenauer und robuster Prozesstransmitter für die Druckmessung sein. Das Hauptziel war es, die Lieferfähigkeit in den bereits bestehenden Markt des Vorgänger-Produktes sicherzustellen und darüber hinaus durch Erweiterungen neue Kunden zu gewinnen. Dafür war Elke Becker als Projektleiterin tätig und führte das Projekt zum Erfolg. Die Jury würdigte diese Leistung mit dem 1. Platz des GPM Young Project Manager Awards 2016.

Marcus Roßbach überzeugte die Jury mit seinem Projekt „Follow-the-Greens“ und erzielte damit den 2. Platz. Ziel dieses Projektes war die Validierung eines neuen Rollführungsverfahrens zur effizienteren Steuerung von Flugzeugen am Boden eines Flughafens. Durch große Motivation und Eigeninitiative überzeugte Marcus Roßbach zunächst alle Stakeholder vom Projekt und schloss es dann innerhalb der geplanten Zeit, in der geforderten Qualität sowie innerhalb des vereinbarten Budgetrahmens ab.

Den 3. Platz belegte in diesem Jahr Philipp Sack mit dem Projekt „Entwicklung eines Leichtbauschwenklagers mit Industrialisierung einer Serienproduktionslinie“. Im Jahr 2012 erhielt das Unternehmen den Auftrag, ein geschmiedetes Schwenklager aus Aluminium zu entwickeln und dieses in Großserie ab 2016 zu liefern. Philipp Sack begleitete dieses komplexe Vorhaben von der Entwicklung eines Prototyps bis hin zur Serienreife und überzeugte Kunden, das Unternehmen und nicht zuletzt die YPMA Jury.